Gasgrill Test – Welcher ist der beste für dich?

Tepro Gasgrill Keansburg

Tepro Gasgrill Keansburg (Quelle: Amazon)

An lauen Sommerabend schmeckt doch nichts besser als Gegrilltes. Von allen Gärten strömt köstlicher Duft in unsere Nasen und frische Salate und knackiges Brot komplettieren den sommerlichen Genuss. Ob einem Holzkohlegrill, einem Gasgrill oder einem Elektrogrill eingeheizt wird, da scheiden sich die Geister.

Doch während Holzkohlegriller Ihrem Gerät noch kräftig zufächeln, können Gasgriller schon die ersten Steaks auflegen. Grillen mit einem Lavasteingrill ist fast genau so lecker wie mit Holzkohle, aber es geht viel einfacher und schneller.

Dabei sind Gas betriebene Grills genau so vielseitig wie Holzkohlegrills. Es gibt wie in allerlei Größen und Ausführungen. Vom Campingaz Mini Camping-Grill, über Gas-Tischgrills von Landman und Weber bis zu großen Gas-Standgrills. Hochwertige Gasgrills sind wie eine kleine Outdoor-Küche, hochwertige Modelle haben mehrere Brenner und einige sogar separate Kochplatten.

Clatronic-263692-Gasgrill Landmann Atracto 12441 Gasgrill Traedgard 11995 Gasgrill MAXXUS 0334 Gasgrill Napoleon-T410SBPK-Gasgrill
Modell Clatronic 263692
Gasgrill
Landmann 12441
Gasgrill
Traedgard 11995
Gasgrill
Maxxus
0334 Gasgrill
Napoleon T410SBPK
Gasgrill
Bewertung 4,2/ 5 Sternen
9 Bewertungen
3,3/ 5 Sternen
169 Bewertungen
5,0/ 5 Sternen
1 Bewertungen
4,3/ 5 Sternen
7 Bewertungen
5,0/ 5 Sternen
5 Bewertungen
Leistung 5500 Watt 7000 Watt 3400 Watt 16100 Watt 14400 Watt
Grillgröße 48,5 x 37,5 cm 54 x 36 cm 43 x 30 cm Hauptbrenner :
62 x 40,5 cm
Seitenbrenner :
36 x 36 cm
59 x 43 cm
Anzahl der Brenner 2 2 1 6 4
Grillrost emaillierter Stahl emaillierter Stahl Edelstahl emaillierter Stahl porzellanbeschichtetes Gusseisen
Vorteile
  • Temperaturanzeige
  • Deckel
  • Seitenablagen
  • Fettauffangbehälter
  • Bügelhaken
  • Unterschrank
  • Zwischenablage
  • 2 Räder
  • Temperaturanzeige
  • Deckel mit Sichtfenster
  • Seitenablagen
  • Fettauffangbehälter
  • Bügelhaken
  • Unterschrank
  • 2 Räder
  • Temperaturanzeige
  • Deckel
  • Seitenablagen
  • platzsparend
  • komplett vormontiert
  • Temperaturanzeige
  • doppelwandige Haube
  • Seitenablagen
  • Fettauffangbehälter
  • Bügelhaken
  • Unterschrank
  • 2 Räder
  • Temperaturanzeige
  • Deckel
  • Flaschenöffner
  • Unterschrank
  • Fettauffangbehälter
  • Unterschrank
  • 4 Räder
Preis ab 99,99 € 109,90 € 119,00 379,00 € 669,00 €
Kaufen amazon amazon amazon amazon amazon

Vorteile beim Grillen mit Gas

Untersuchungen belegen, dass Elektro- und Gasgrills in puncto Sicherheit um einiges besser aussteigen als Holzkohlegrill. Speziell durch den Gebrauch von flüssigen Brandbeschleunigern passieren immer wieder gefährliche Unfälle. Gasgrills sind zudem sehr komfortabel, da sie rasch auf Betriebstemperatur sind und diese auch steuerbar ist. So hält sich die Hitze lange und konstant und auch große Mengen können problemlos gegrillt werden. Auch die geringe Rauchentwicklung wird von vielen Grillprofis sehr geschätzt. Sehr vorteilhaft ist natürlich der geringere Reinigungsaufwand gegenüber eines Holzkohlegrills.

Ausstattung von Gasgrills – welcher passt zu mir?

vidaXL Gasgrill-Außenküchemit Kochplatten, Waschbecken und Schneidebrett

vidaXL Gasgrill-Außenküche (Quelle: Amazon)

Dass ein Gasgrill viele Vorteile aufweist, ist längst kein Geheimnis. Da die Frage nach der Betriebsart nun also bereits geklärt ist, heißt es nun, sich mit den unterschiedlichen Varianten unter den Gasgrills auseinanderzusetzen. Denn es gilt: Gasgrill ist nicht gleich Gasgrill! Verglichen mit Geräten vor einigen Jahren kommen die modernen Gasgrills heutzutage mit allerhand Technik im Gepäck daher, denn anders als beispielsweise ein Holzkohlegrill ist ein mit Gas betriebener Grill ein echtes Multifunktionstalent. Er lässt sich nämlich zusätzlich mit Seitenbrenner, Backburner und Rotisseriefunktion ausstatten. Auch in Sachen Grillrost gibt es viele unterschiedliche Modelle. Sogar auf Lavastein lässt sich das Grillgut schmeckhaft zubereiten. Um die Auswahl ein wenig zu erleichtern, möchten wir deshalb im Folgenden einige wichtige Fragen beantworten und einen Überblick über die verschiedenen Gasgrill Varianten geben.

Worauf kommt es an?

Der Brenner ist das Herzstück eines jeden Grills und maßgeblich daran beteiligt, dass das Zubereitete perfekt gelingt. Seine Leistung wird in Kilowatt angegeben, das heißt, die Energiemenge, die der Brenner in einer Stunde in Hitzeenergie umwandelt. Je höher die Kilowatt-Anzahl, desto mehr Hitze produziert der Brenner. Somit eignetet sich dieses Merkmal gut, um verschiedene Modelle direkt zu vergleichen. Doch ähnlich wie bei einem Auto, bei dem es auch nicht nur auf die PS-Anzahl ankommt, ist das Gesamtbild des Gasgrills entscheidend.

Hochwertige Markengrills verfügen daher über abgestimmte Brenner, die das Gas schnell und wirtschaftlich in Wärme umwandeln und sie durch einen doppelwandigen Deckel zudem gut halten können. Entscheidend ist also nicht nur die Gesamtleistung, sondern als Käufer sollte man immer auch die Leistung pro cm² Grillfläche beachten. Von der Leistung unabhängig, aber dennoch ein entscheidender Punkt ist, dass die Grillfläche ein einheitliches Temperaturfeld darstellt, das heißt, dass es keine kälteren oder heißeren Stellen gibt.

Welche Brenner gibt es? Wieviel braucht man?

Auch im Bezug auf den Brenner, beziehungsweise auf die Anzahl derselbigen, lassen sich große Unterschiede unter den Gasgrills feststellen. Insgesamt können Brenner an drei unterschiedlichen Positionen am Grill angebracht sein:

Als Hauptbrenner bezeichnet man Brenner direkt unter der Grillfläche, die sowohl zum direkten, wie auch zum indirekten Grillen verwendet werden. Man unterscheidet hierbei zwischen Rohrbrennern, die aus Edelstahlrohren mit kleinen Löchern bestehen, aus denen das Gas austritt und Gussbrennern. Der Unterschied zwischen den beiden Varianten liegt darin, dass die Rohrbrenner wesentlich leichter und preisgünstiger sind als Gussbrenner.

Dafür weisen Gussbrenner eine längere Lebensdauer und meist auch eine höhere Leistung auf. Sie sind überwiegend aus Stahl hergestellt, doch Grills der Spitzenklasse verarbeiten auch Edelstahl oder Messing. Immer öfter finden sich bei den neuen Grills auch Hauptbrenner mit Infrarottechnik. Diese arbeiten in einem anderen Energiespektrum und können Temperaturen von bis zu 800 Grad erreichen. Insbesondere Steakliebhaber wissen diese Brennerart zu schätzen, denn sie erlaubt ein tolles Branding.

Edelstahl Gasgrill mit Backburner und Spieß-Set

Edelstahl Gasgrill mit Backburner und Spieß-Set (Quelle: Amazon)

Zusätzlich zum Hauptbrenner sind heutzutage die meisten hochwertigen Gasgrills zusätzlich mit einem Seitenbrenner ausgestattet. Dieser befindet sich, wie der Name bereits verrät, neben dem eigentlichen Kochfeld. So kann nicht nur das Fleisch auf dem Grill zubereitet werden, sondern gleichzeitig auch Saucen, Beilagen oder heiße Getränke.

Seltener trifft man auf Modelle, die zusätzlich auch noch mit einem sogenannten Backburner ausgestattet sind. Er ist auch als Vertikal-, Rotisserie-, oder Spießbratenbrenner bekannt. Dieser Brenner befindet dich an der Rückseite des Grills und wird vor allem für das Braten von Grillhähnchen am Spieß benutzt. Die meisten Backburner funktionieren mit der oben bereits beschriebenen Infrarottechnologie. Zwar sorgen die hohen Temperaturen für eine leckere und knusprige Hähnchenhaut, doch ist bei Umgang mit dieser großen Hitze natürlich immer Vorsicht geboten.

Unverichtbar für den Gasgrill ist der Hauptbrenner. Seitenbrenner gehören in den meisten Fällen mittlerweile zur Standardausstattung und ermöglichen weitere Kochmöglichkeiten. An einem Backburner werden alle diejenigen Freude haben, die gerne Braten, Gyros oder Geflügel essen, oder diejenigen, die auch Pizza und Flammenkuchen gerne auf ihrem Grill zubereiten möchten und dafür „Oberhitze“ benötigen.

Wie viele Brenner benötige ich?

Für welche Anzahl an Brennern man sich entscheidet, sollte immer davon abhängen, wofür und wie intensiv man den Grill nutzen möchte. Für alle Ungeduldigen eignet sich vor allem Ein-Brenner-Grills, denn hierbei gibt es nicht viele Kompromisse und keinen unnötigen Schnick-Schnack: Direktes Grillen mit großer Hitze – das ist hier die Devise. Bereits nach 10-15 Minuten ist der Grill einsatzbereit.

Wer auch gerne indirekt grillen möchte, der sollte sich für ein Gerät mit zwei Grillstäben oder ein sogenanntes Infinity 8-Stabsystem entscheiden. Dieses ist nicht nur platzsparend, sondern das Grillgut lässt sich damit auch sehr gleichmäßig erhitzen. Anspruchsvolle Grillmeister, die den Grill sehr oft benutzen und hohe Anforderungen stellen, greifen dagegen am Besten zu einem 3-Brenner-Grill, mit dem jegliches Grillgut zubereitet werden kann. Egal, ob man eher eine niedrige Temperatur benötigt (zum Beispiel um Ribs zu grillen) oder ob man in die vollen gehen möchte: Mit solch einem Modell ist der Grillliebhaber äußerst flexibel. Und wem dies noch immer nicht genügt, für den gibt es mittlerweile auch Grills mit bis zu sechs Brennern.

Der perfekte Grillrost

Dies ist ein Thema, bei dem sich die Meinungen vieler Grillfreunde scheiden, denn jeder hat eine andere Vorliebe, wenn es um die Auswahl des Grillrostes geht. Sehr beliebt sind Roste aus Gusseisen, da sie sich besonders gut dazu eigenen, das typische Grillmuster ins Fleisch zu brennen. Allerdings haben sie den Nachteil, dass sie aufgrund ihres Materials rostempfindlich sind und somit keine so lange Lebensdauer aufweisen. Auch die Reinigung eines gusseisernen Rostes ist nicht so einfach, weshalb gehobene Gasgrills heutzutage meistens Grillroste aus Edelstahl verbaut haben. Sie sorgen ebenfalls für ein schönes Grillmuster, halten jedoch wesentlich länger.

Eine andere Alternative sind Gussroste, die zuätzlich jedoch mit Emaille beschichtet sind. Solange man sie sorgfältig handhabt und darauf achtet, die Emaillebeschichtung nicht zu beschädigen, sind sie vor Rost geschützt. Als typische Form des Gasgrillrostes gilt die Stabform, doch es existieren auch zahlreiche andere Formen wie das Wave-Rost oder Roste mit V-förmigen Stäben. Die beiden letzteren Varianten haben den Vorteil, dass sie auch kleinem Grillgut eine gute Auflagefläche bieten.

Lavasteingrill Vor- und Nachteile

Bei Gasgrillern werden im Wesentlichen zwei Arten unterschieden. Entweder wird auf einer gusseisenen oder emailierten Platte gegrillt oder es befinden sich unter dem Rost Lavasteine oder keramische Briketts. Fast alle „Lavastein-Grills“ sind also Gasgrills. Die meisten Gasgrillgeräte sind große Standgrills, es gibt jedoch auch einige Ausnahmen wie z.B. den Weber Q Gasgrill oder den Campinggrill von Camingaz.

Ein wichtiger Grundsatz beim Grillen ist, dass es vermieden werden sollte, dass herabtropfendes Fett Flammen schlägt. Dies hat nicht nur gesundheitliche, sondern auch geschmackliche Gründe. Gasgrills sind so gestaltet, dass diese Gefahr vermieden wird. Während viele ältere Modelle dazu Lavasteine, die die Hitze gut verteilen, benutzen, setzten neuere Modelle eher auf sogenannte Flammenabweiser, die wie eine Art Dach über den Brennern sitzen und herabtropfendes Fett verdampfen lassen und etwas hygienischer als Lavasteine sind.

Grills mit Lavasteinen sind aber nach wie vor bei Vielen sehr beliebt, weil sie die Vorzüge von Gas-, sowie Holzkohlegrill vereinen. Sie sind so schnell einsatzbereit wie ein klassischer Gasgrill, aber bieten gleichzeitig eine Grillfläche mit konstanter Hitze.Und auch mit dem Aroma, welches die Steine dem Grillgut verleihen, können Lavasteine punkten, denn es lässt sich durchaus mit dem eines Holzkohlegrills vergleichen. Die Steine können die Hitze zudem sehr lange speichern, was für ein entspanntes Grillen sorgt, da das Essen lange warm gehalten wird. Fleisch wird saftig und Gemüse kann schonend gegart werden.

Gasgrill Hersteller

Bekannte Hersteller im Bereich Gasgrills sind u.a. Campingaz, Weber, Outdoorchef, Broil King, Landmann, Grillchef und Tepro. Exklusive Modelle mit preisgekröntem Design für ergonomische Handhabung sind ab ca. 1000 Euro auch australischen Firma BeefEater erhältlich.

Gasgrill Testkriterien und Qualitätsmerkmale

Stiftung Warentest testete 2008 Griller verschiedener Grilltypen auf Ihre Tauglichkeit. Die Gasgriller überzeugten hier mit kurzer Aufheizzeit von nur ca. 10 Minuten. Auch das Grillen von Fleisch und Wurst wurde bewertet und der Bräunungsgrad überprüft. Eine gute Gebrauchsanleitung ist im Umgang mit Gas immer sehr gefragt und in Bezug auf Sicherheit muss auch die Standfestigkeit immer gegeben sein. Hohe Temperaturen für lange Zeit sind beim Grillen ein wichtiges Testkriterium und eine einfache Reinigung des Gasgrills gibt zusätzliche Pluspunkte im Gasgrill Test.

Gasgrill Testsieger und Empfehlungen

Activa Lavastein-Gasgrill

Activa Lavastein-Gasgrill (Amazon)

Leider gibt es wenige aktuelle aussagekräftige Vergleichs-Testbereichte von renomierten Test-Magazinen. Dafür gibt es jedoch für die meist verkauften Lavastein und GasGrills viele aussagekräftige Kundenbewertungen die viel über die Qualität und Handhabung aussagen. Der hier im Bild zu sehende Activa Gasgrill z.B. ist mit nur ca. 90 Euro extrem günstig kann aber auch fast alle Kunden zufrieden stellen.

Gasgrill Testsieger für Stiftung Warentest (6/2008) wurde der Weber Q 200 Premium mit Rollwagen. Dieser Gasgrill funktioniert sowohl als Standgrill für den eigenen Garten als auch als tragbarer Picknickgrill für unterwegs. Fleisch wird auf dem Weber Gasgrill schnell und gleichmäßig gebräunt und auch in puncto Sicherheit schützt ein stabiler Griff mit sicherem Abstand vom Deckel vor Verbrennungen. Durch den ca. 18 cm hohen Deckel findet auch ein Hähnchen genügend Platz.

Das ETM Testmagazin kührte in seiner Ausgabe 6/2010 den Gasgrill Campingaz C-Line 1900S zum Testsieger. Überzeugend waren die hervorragende Grillleistung und der hohe Komfort dieses Gasgrillers. Der mitschwingende Warmhalterost und der Deckel mit Sichtfenster sind weitere tolle Features des Campingaz Grills.

Im selben Test wurde der Weber Q 120 Gastischgrill mit der Note „Sehr gut“ ausgezeichnet. Ideal für den Balkon liefert der kleine Gasgrill bewährte Qualität aus dem Hause Weber mit besten Materialeigenschaften und exzellenter Grillleistung. Auch der praktische Transport des Grills sorgt für Grillvergnügen beim nächsten Ausflug.

Gasgrill Fazit

Wer auf den Duft und Rauch eines Holzofengrills verzichten kann oder muss, ist mit einem der Gasgrill Testsieger bestens beraten. Superschnell liefern die Gasgrills Hitze, die über lange Zeit gehalten werden kann. Jedoch muss bei einem Gasgrill etwas tiefer in die Briefbörse gegriffen werden, gute Modelle gibt es erst ab ca. 100 Euro.


Erfahrungsberichte